Lernort (Sondersetting im Schulbereich)

Ein besonderes Angebot der Stiftung autismuslink stellt der sogenannte „Lernort“ dar, welcher SchülerInnen mit einer Diagnose aus dem Autismus-Spektrum individuell und behutsam Chancen und Möglichkeiten eröffnen soll, teils traumatische Schulerlebnisse überwinden zu können, um so neue Freude am Lernen zu gewinnen. Langfristig ist das Ziel dabei, einen anerkannten Schulabschluss auf Oberstufenniveau zu ermöglichen, auch wenn ein Besuch der Regelschule keine Option (mehr) darstellt.

Der Lernort ist keine Schule, die ein vorgegebenes Programm über die Interessenten stülpt. Er versteht sich vielmehr eine Art Labor, in welchem geforscht werden soll, wie das Lernen bei begabten Menschen mit einer Diagnose aus dem Autismus-Spektrum trotz auftretender Blockaden funktionieren kann. SchülerInnen erhalten individuelle Begleitung durch schulerfahrene Fachpersonen und können durch den Besuch der autismusspezifischen Ergänzungsmodule in ihrer Entwicklung unterstützt werden.

Die Inhalte, die im Rahmen des Besuchs des Lernortes begleitet werden, werden zuvor in individuellen Gesprächen mit KlientInnen und zuständigen Fachpersonen eruiert. Der Lernort wird nicht als Massnahme der IV angeboten, die Finanzierung läuft anderweitig ab. Von diesen Ausgangspunkten aus weiten wir den Fächerkanon bis hin zu einem individuellen Schulabschluss, wobei das Niveau der verschiedenen Fächer sehr unterschiedlich sein kann. Das Angebot richtet sich grundsätzlich an SchülerInnen ab 15 Jahren.