Arrecife, Lanzarote

Wir waren bereits zum 2. Mal in Arrecife, das erste Mal war am 4. Februar 2015 auf unserer siebten Kreuzfahrt. Damals hatten wir allerdings nicht sehr viel gesehen, nur so einen mickrigen Markt und daher hatte ich dort auch nur mittelmässige Schlüsselanhänger gekauft.

Dieses Jahr machten wir es besser. Wir gingen direkt nach dem Frühstück kurz nach 11 Uhr von Bord und liefen ein bisschen rum. Das Schiff lag diesmal viel näher an der Stadt als vor 2 Jahren und daher war der Laufweg auch nicht so weit. Meine Familie wollte allerdings erst noch ein bisschen dem Meer entlang laufen und daher musste ich warten mit meinem Schlüsselanhänger. Auf dem Weg sah ich ein schönes Ornamentmuster, wo mein Jahrgang daneben steht.

Weiter vorne waren wir bei so einem Schlösschen auf einem schönen Weg, wo man viel Lavasteine sehen konnte. Ich fand die Strukturen dieser Lavasteine sehr cool. Dort fühlte man sich richtig nach Ferien, denn dort roch es nach Meer und das Wetter war auch super!

Danach gingen wir in die Stadt und die war jetzt nicht gerade schön. Es waren viele Läden und Leute. Am Ende fanden wir genau einen Souvenirshop, in dem ich mir einen 419. Schlüsselanhänger kaufte. Er hat die Form der Insel Lanzarote und so einen Gecko drauf, da Geckos oft vorkommen auf den Kanaren.

In einem anderen Laden kaufte mir mein Vater für einen günstigen Preis einen coolen bunten Sommerhut. Ich freute mich sehr, dass er mir den kaufte, denn er war sehr bequem und er stand mir gut. Leider wurde mir später am Nachmittag die Freude an dem Hut genommen. Als wir wieder auf dem Schiff waren, spielten meine Familienmitglieder «Stadt Land Fluss» und ich guckte zu. Am Ende wollte ich die Resultate meiner Mutter nachrechnen. Nur war die Bar, in der wir sassen, auf Deck 12 und da 12 meine Glückszahl ist, bin ich auf Deck 12 immer so glücklich, dass ich nur geniesse und das rationale Denken geschwächt ist. Ich dachte, ich schaffe das einfach trotzdem, da ich gut bin mit Zahlen, doch täuschte ich mich gewaltig. Ich machte genau einen sehr peinlichen Rechenfehler, der mich für den Rest des Tages aufregte. Ich dachte, den Hut habe ich bei diesem Fail niemals verdient und zog ihn für den Rest des Tages nicht mehr an, was meinen Vater sehr traurig machte.

Das Ornamentmuster auf dem Boden mit meinem Jahrgang nebendran

Die Brücke aus Lavasteinen und vorne das Schlösschen

Unser Schiff im Hafen von Arrecife